Buchvorstellung: Capturing Light: Das Herz der Fotografie

Seit einiger Zeit habe ich hier das Buch Capturing Light: Das Herz der Fotografie* herumliegen und da ich das Buch mal richtig cool finde, wird es an der Zeit das Buch mal ein wenig näher vorzustellen. Am Ende des Beitrags habt ihr übrigens auch die Möglichkeit das geile Teil zu gewinnen, aber später mehr.

Das Buch ist von Michael Freeman, einem sehr renommiertem Fotografen, der schon so einige Bücher geschrieben hat. In dem Buch geht es (wie der Titel schon sagt), um das Herz der Fotografie: das Licht! Um es kurz zu machen, stellt Michael verschiedene Lichtsituationen vor und wie man auf die unterschiedlichen Lichttypen reagiert. Ich muss gestehen, dass ich auch nur bei bestimmten Lichtsituationen fotografieren gehe. Gerade wenn man im Urlaub ist, will man natürlich alle mit seinen Aufnahmen beeindrucken und wenn man dann einen grauen, trüben Himmel hat und es vermutlich noch anfängt zu regnen…naja ihr wisst ja selbst, was dann für Bilder rauskommen. Ich tue mich bei solchen Lichtsituationen immer schwer, denn den Bildern fehlt das gewisse etwas und daher verfluche ich grauen Himmel.

Im ersten Teil des Buches geht es ums Warten, wo der Autor Lichtsituationen beschreibt, eben auch genau diese, wie zuvor beschrieben. Und mir war gar nicht bewusst, wie viele Lichtsituationen es gibt. Seite für Seite wird das Licht erklärt und mit Beispielbildern gefüttert und was bei dem gegebenem Licht zu tun ist „Ein Motiv mit wenig Kontrast…Sie holen das Beste aus grauem Licht heraus, wenn Sie das Histrogramm nach links verschieben, bis die dunklen Töne schwarz werden“. Was ich total spannend finde und was mir vorher auch gar nicht so bewusst wurde, im Nachhinein aber logisch erscheint, ist die Tatsache, dass man seinen fotografischen Schwerpunkt auf das Licht anpassen sollte. Um wieder bei meinem grauen Licht zu bleiben, hier sollte Dramatik im Vordergrund stehen. Fotografiert man ins Licht, arbeitet mit Silhouetten, habt ihr magisches Licht versucht doch mal subtile Farben. Der Ansatz ist sicherlich gar nicht mal so verkehrt, um das Maximum herauszuholen.

Die weiteren Teile beschäftigen sich mit dem Jagen und dem Nachhelfen vor Ort. Auf die Bildbearbeitung wird weniger eingegangen, es geht vielmehr darum, wie man bereits vor Ort eine perfekte Aufnahme erstellt. Insgesamt finde ich das Buch wirklich sehr gut geschrieben, es hat wirklich sehr gute Ansatzpunkte auf die man Aufbauen kann. Man braucht nicht immer ein Buch zur EBV, wie man mit Lightroom oder Photoshop arbeitet, man sollte sich doch viel mehr mit der Situation vor Ort beschäftigen, wie man vor Ort das Beste herausholt und für diesen Zweck ist das Buch wirklich super!

Drüben auf facebook auf meiner Fanseite habt ihr die Chance das Buch zu gewinnen. Da ich ja (hoffentlich) bald die 500 knacke, ist das ne coole Sache. Bis Ende Dezember habt ihr die Chance, kommentiert einfach den Beitrag auf facebook, in dem ihr mir einfach euer Lieblingsbuch nennt, egal ob Bildband oder ein Buch mit Tutorials, es muss nur was mit Fotos zu tun haben. Also ran an die Tasten und viel Erfolg!

capturing_light-2

capturing_light-4


* Das ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Wenn Du darüber etwas kaufst, erhälte ich eine kleine Provision.

1 Antwort
  1. Hans Martin Doelz
    Hans Martin Doelz says:

    Habe das Buch zum Weihnachtsfest geschenkt bekommen. Sehr informativ, gut strukturierter Inhalt. Gutes Preis- / Leistungsverhältnis ! Daher kann ich mich einer Kauf-Empfehlung für diejenigen, sie sich intensiv mit dem Thema Licht beschäftigen wollen, nur anschließen.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.