individuelle Kalender mit calvendo.de

Viele von euch kennen sicherlich calvendo.de. Ich vermarkte meine Aufnahmen bereits im dritten Jahr bei calvendo und bin durchaus zufrieden mit dem Service. Auf calvendo hat man die Möglichkeit mit seinen eigenen Aufnahmen, ohne Kosten, einen Kalender zu erstellen. calvendo vermarktet diesen Kalender, d.h. nach einer kurzen Zeit hat jeder die Möglichkeit diesen Kalender käuflich zu erwerben und ganz nebenbei verdient man sich ein paar Euro. Das ganze klingt verlockend, ist es natürlich auch und nach drei Jahren habe ich mit calvendo auch einige Erfahrungen gemacht, welche ich in einem kleinen Bericht darlegen möchte.

Was genau ist calvendo?
Sehr wahrscheinlich kennt ihr diverse Bildagenturen wie seenby, fineartprint oder posterlounge. Man hat dort die Möglichkeit seine Aufnahmen hochzuladen und potentielle Käufer erwerben die Aufnahmen und man bekommt einen gewissen Anteil als Honorar. Hinter calvendo steckt ein ähnliches Prinzip, nur hat man hier die Möglichkeit Kalender zu erstellen, diese erhalten eine ISBN Nummer und können dadurch quasi überall bestellt werden. Wenn nun ein Kalender gekauft wird, erhält man ebenfalls ein kleines Honorar. Das Honorar selbst variiert ein wenig und ist zum einen von dem Preis abhängig den jeder frei festlegen kann und andererseits natürlich von der Größe des Kalenders der vom Käufer erworben wird. Welches Honorar erzielt werden kann, könnt ihr später noch nachlesen.

Um es kurz zu sagen: ich finde die Idee die dahintersteckt wirklich super. Man macht sich ein klein wenig Gedanken um ein Kalenderkonzept, sucht seine Aufnahmen aus und erstellt individuell seinen Kalender. Im Großen und Ganzen steckt man 3-5 Stunden Arbeit hinein und bisher war es so, das mein Kalenderkonzept direkt genehmigt wurde. Der Aufwand ist dann doch ziemlich gering wie ich finde. Den Rest erledigt calvendo…calvendo kümmert sich um die ISBN, um die Abrechnung, das Marketing, die jährliche Aktualisierung des Kalenders, uvm. was einem dann noch bleibt ist selbst evtl. ein wenig Marketing zu betreiben.

~

Wie genau erstelle ich bei calvendo einen Kalender?
Ich bin der Meinung, dass das ganze System mit dem richtigen Konzept steht und fällt. Es ist sicherlich sehr sinnvoll sich vorher ein paar Gedanken zum Kalender zu machen und sich daher die Produktgalerie anzuschauen. Es bringt herzlich wenig wenn man den vierzigsten Kalender zum Thema amerikanische Landschaften einreicht. Natürlich ist jeder Kalender individuell, aber irgendwann ist Stop. Man sollte sich daher einem Thema oder ein Bildserie widmen die bisher noch nicht vertreten ist. Das Projekt sollte immer einen Bezug zu einem gewissen Thema haben, dabei sind den Ideen keine Grenzen gesetzt.

Ansonsten erstellt man sich einfach und kostenlos einen Account und wählt aus für welches Land der Kalender erstellt werden soll, denn die Kalender können nicht nur für Deutschland, sondern auch für Groß-Britannien oder Frankreich erstellt werden. Anschließend muss man sich nur noch für das Quer- oder Hochformat entscheiden und kann danach direkt den Kalender erstellen. Beim Design hat man viele verschiedene Varianten zur Auswahl, da wird für jeden sicherlich etwas dabei sein. Etwas schade finde ich, dass man die Schriftarten der Kalendarien nicht ändern kann. Es lassen sich zwar die Wochen- oder Feiertage farblich anpassen, aber um das ganze noch individueller gestalten zu können, könnte man wenigstens ein paar gängige Schriftarten einfügen.

Per Drag and Drop werden anschließend die Aufnahmen eingefügt, einfacher geht es kaum. Danach erledigt man noch ein klein wenig Tipparbeit in dem man beispielsweise ein paar präzise Stichwörter und eine Beschreibung einfügt. Achso, das ganze funktioniert alles mit dem Internetbrowser, es muss sich keine Software heruntergeladen werden, dem ich äußerst positiv entgegen stehe. Und die Könner unter uns haben natürlich die Möglichkeit über inDesign o.ä. einen noch individuelleren Kalender zu erstellen und diesen dann als pdf hochzuladen. Das fertige Projekt wird dann zunächst an eine Jury übergeben, diese prüft das Konzept, die Qualität der Aufnahmen, die Beschreibung uvm. das kann innerhalb einiger Stunden passieren, kann aber auch einige Tage in Anspruch nehmen, in jedem Fall wird man per E-Mail benachrichtigt.

~

Kann ich mit calvendo reich werden?
Pauschal würde ich behaupten Nein, aber es soll bekanntlich Leute geben, die sogar von den Werbeeinnahme auf youtube leben können. Ich habe weiter oben bereits erklärt wie sich das Honorar zusammensetzt. Das Honorar wird pro Quartal abgerechnet und erst ab einem Betrag von 30€ überwiesen. Es ist daher logisch, dass die meisten Einnahmen im ersten und im viertel Quartal am höchsten sind. Ganz ehrlich, kauft ihr im Mai oder Juni noch einen Kalender? Ich habe festgestellt, dass frühstens ab September die Verkaufszahlen steigen, im November und Dezember sind die Verkäufe am höchsten. Am Ende des viertel Quartals kommt teilweise schon ein dreistelliger Betrag zusammen.

Der Erfolg hängt natürlich von verschiedenen Faktoren ab: desto mehr Kalender man im Angebot hat desto eher ist die Chance das einer gekauft wird, auch sollte man das Angebot ausweiten und seine Kalender nicht nur im deutschsprachigen Raum anbieten und natürlich entscheiden das richtige Marketing über den Erfolg. Hinsichtlich des Marketings gibt es keine ideale Lösung und die Methoden können in einem Jahr zu guten Umsätzen führen und im nächsten Jahr nur zu mäßigem Erfolg. Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, ich muss zugeben, dass ich in den letzten Jahren ein wenig faul war was Marketing angeht und habe mich in der Tat nur auf facebook Werbung beschränkt.

~

Lohnt sich calvendo?
Auf den ersten Blick stellt calvendo eine nette Einnahmequelle dar. Schließlicht macht man sich einmal die Mühe und erstellt einen Kalender und kann das ganze dann im Prinzip auf sich ruhen lassen. Wenn man sich jedoch mal überlegt, dass ein Kunde für einen DIN A5 Tischkalender 18,90€ zahlt und man „nur“ 1,12€ als Honorar bekommt klingt das schon wenig. Ein Kalender der Größe DIN A2 kostet schlappe 49,90€ und als Honorar bleiben 3,26€. Es muss einem klar sein, dass es laufende Kosten gibt, wie Produktionskosten, ISBN Kosten, Mitarbeiterkosten uvm. und schließlich gibt es noch eine Hand voll Beteiligte gibt die ebenfalls daran verdienen wollen.

Jemand fragte mich, ob ich nicht mehr verdienen würde, wenn ich den Kalender bei einem Anbieter drucken lasse und dann den Verkauf selbst in die Hand nehme. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und per google den erst besten Anbieter für Fotokalender herausgesucht und sehe, dass ein Wandkalender im DIN A4 Format 14,75€ kostet (natürlich steigt der Preis wenn ich beispielsweise echtes Fotopapier verwenden will) und noch knapp 4€ Versandkosten berechnet werden. Ich komme also auf einen Preis von 18,70€, bin also letztendlich günstiger als bei calvendo (hier: 19,90€ für DIN A4). Nun kann ich den Kalender für 25€ verkaufen plus 3€ Versand und habe einen höheren Gewinn erzielt als mit calvendo.

Das Problem was es dann gibt, ein Kunde kann den Kalender nur über mich beziehen und kann diesen Kalender dann eben nicht mal so nebenbei Versandkostenfrei bei einem Händler kaufen. Weiterhin kann ich den Kalender nicht auf Lager produzieren, am Ende bleibt man selbst darauf sitzen. Bei calvendo wird der Kalender erst beim Kauf produziert und dieser ist dann deutlich schneller beim Kunden, denn der Kalender wird deutlich schneller produziert als wenn ich mich über den Bestellprozess kümmere.

Mit calvendo wird man vielleicht etwas weniger Honorar erhalten, als wenn man es selbst in die Hand nimmt, aber ich bin dennoch der Meinung, dass der Verkauf durch calvendo sehr viel unkomplizierter ist. Aus eigener langjähriger Erfahrung kann ich calvendo definitiv empfehlen!

2 Kommentare
  1. Mo
    Mo says:

    Hallo Hiacynta,

    vielen Dank für den Erfahrungsbericht – werde mir calvendo mal näher anschauen.

    Oben im Text schreibst du, dass calvendo „sich um die ISBN, um die Abrechnung, das Marketing, die jährliche Aktualisierung des Kalenders, uvm.“ kümmert. Wie sieht das Marketing von calvendo denn aus? Weil weiter unten heißt es ja, dass man sich selbst um die Vermarktung kümmern muss.

    VG Mo

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] ein kleiner Testbericht wie man mit calvendo ganz leicht Kalender erstellen und verkaufen […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar zu Juli & August 2015 | hiacynta jelen | photography Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.