fotografie-online-geld-verdienen

Online Geld verdienen mit der Fotografie


Mit diesen Möglichkeiten kannst du mit der Fotografie online Geld verdienen!

Die Fotografie ist ein wundervolles Hobby und dank der heutigen Technik kannst man selbst mit jedem Smartphone wundervolle Fotos erstellen. Die heutigen digitalen Möglichkeiten, erlauben es auch, immer einfacher online Geld zu verdienen. Seien wir mal ehrlich, es gibt doch wirklich nichts schöneres, als mit dem Hobby Geld zu verdienen, oder? In diesem Artikel erfährst du einige Möglichkeiten, wie du mit der Fotografie online Geld verdienen kannst. Je nach dem, wieviel Zeit und Arbeit du investierst, je mehr Einnahmen kannst du erzielen, davon bin ich überzeugt!

Direkte Wege, um mit der Fotografie online Geld zu verdienen

Verkauf von Bildlizenzen über Agenturen

Eine sehr einfache Möglichkeit nebenbei Geld zu verdienen ist der Verkauf von Bildlizenzen über Bild- /Stockagenturen. Dafür benötigst du keine großen Voraussetzungen und kannst direkt mit diesem Modell anfangen dein Geld zu verdienen. Für den Einstieg ist diese Art und Weise auch absolut zu empfehlen, da man sich praktischerweise um nichts kümmern muss. Die Agentur, die in aller Regel bereits etabliert ist und auch über einen großen Kundenstamm verfügt, kümmert sich um Marketing, Bereitstellung deiner Bilder, Zahlungsabwicklung ect. Besonders wenn man noch keine eigene Webseite hat oder die Besucherzahlen nicht hoch genug sind, führt kein Weg an Agenturen vorbei.

Leider bist du mit diesem Modell auch sehr eingeschränkt, da du dich an die Regeln der Agenturen halten musst. Eine freie Preisgestaltung ist kaum möglich und durch die enorm hohe Bilderflut sinkt auch der Preis. Je nach Bildlizenz und Größe, sind Einnahmen von unter 10 € möglich. Bedenke bitte auch, dass du die Einnahmen nicht vollständig behalten darfst. Ja auch die Agenturen müssen sich finanzieren und erhalten pro verkauftem Bild eine Provision. Wie oft und wie regelmäßig deine Aufnahmen gekauft werden ist wirklich ganz schwer einzuschätzen, denn es hängt ganz von den Bedürfnissen der Kunden ab.

Vorteile

+ Agentur übernimmt Marketing, Zahlungsabwicklung ect.

+ für den Einstieg sehr zu empfehlen

+ Einsicht von Statistiken, um zu sehen welche Bilder gefragt sind

Nachteile

– geringe Einnahmen und Abgabe von Provision

– kein direkter Kundenkontakt

– keine planbare Einnahmequelle

Verkauf von Bildlizenzen über deine eigene Webseite

Hast du ein Portfolio und regelmäßige Besucher auf deiner Webseite, kannst du darüber nachdenken, ob du Bildlizenzen über deine eigene Webseite verkaufst. Voraussetzung hierfür ist, dass deine Bilder bzw. deine Webseite über Suchmaschinen gefunden wird. Schließlich müssen dich potentielle Kunden finden! Nebenbei ist es sehr hilfreich, wenn du einen Hinweis gibst, dass es prinzipiell möglich ist Bildlizenzen zu erwerben. Hast du die nötigen Voraussetzungen, bin ich sehr sicher, dass du recht schnell deine ersten Anfragen bekommst. Natürlich sind Agenturen deine Konkurenz, aber es gibt genug Kunden die dich einer Agentur vorziehen.

Der riesen Vorteil ist, dass du mit diesem Verfahren direkt mit dem Kunden in Kontakt kommst. Dein Angebot kannst du auf die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden erstellen und kannst letztendlich den Preis ganz individuell gestalten. Langfristig gesehen solltest du eine Kundenbeziehung aufbauen und dich beim Kunden immer wieder in Erinnerung rufen, denn dadurch kannst du mögliche Folgeaufträge generieren.

Tipp: Überprüfe ob die Bilder auf deiner Webseite, SEO kompatibel sind und setze alles daran, dass deine Bilder in der google Bildersuche ganz oben auftauchen!

Vorteile

+ eigene Preisgestaltung

+ direkter Kundenkontakt

+ je nach Bekanntheit/Reichweite schneller Aufbau eines Kundenstamms mit Folgeaufträgen

Nachteile

– eigene Webseite als Voraussetzung

– alleinige Verantwortung z.B. Marketing, Rechnungserstellung, Support usw.

– mit geringer Reichweite sinkt die Chance gefunden zu werden

Verkauf von digitalen Produkten

Für den Verkauf von digitalen Produkten benötigst du nicht zwangsläufig einen Expertenstatus! Wenn du Erfahrung in einem bestimmten fotografischen Bereich hast, kannst du diese Erfahrung mit anderen Menschen teilen und ein digitales Produkt produzieren. Digitale Produkte sind beispielsweise Hörbücher, Videokurse, Presets, eBooks, uvm. Es gibt so viele unterschiedliche Möglichkeiten und diese Chance solltest du dir nicht entgehen lassen. Überlege in welchem Bereich du über Erfahrung verfügst und wie du daraus ein digitales Produkt entwickeln kannst.

Digitale Produkte sind eine perfekte Einnahmequelle und wenn du regelmäßig auf diese Produkte aufmerksam machst, kannst du durchaus auch regelmäßige Einnahmen erwarten. Je nach dem über welche Plattform du das Produkt anbietest, musst du den Gewinn mit niemandem teilen, alles kann in deine eigene Tasche fließen. Über Affiliate Programme kann dein Produkt noch mehr Menschen erreichen und du kannst dadurch noch mehr Einnahmen erzielen.

Tipp: Lerne deine Community kennen und lerne was deren Bedürfnisse sind, so kannst du ein passendes Produkt entwickeln!

Vorteile

+ einfach verdientes Geld

+ teilweise unabhängig von Partnern

+ Die Produkte können einfacher auf die Bedürfnisse der Kunden angepasst werden

Nachteile

– teilweise hoher Zeitaufwand für die Produktentwicklung und Marketing

– Verwaltungs- und Rechnungsaufwand, da zum Beispiel ein Shop System auf der Webseite integriert werden muss

– Abgabe von Provision, sofern mit Partnern zusammengearbeitet wird

Verkauf von physischen Produkten

Neben dem Verkauf von digitalen Produkten, kannst du natürlich auch physische Produkte verkaufen, beispielsweise Kalender, Bücher oder Posterdrucke. Allerdings ist das insgesamt sehr schwierig. Arbeitet man nicht mit einem Verlag zusammen, muss man erst in Vorleistung gehen und unter Umständen bleibt man auf den Kosten dann sitzen. Möchtest du Kalender verkaufen, so solltest du dir unbedingt den nächsten Punkt genauer durchlesen! Beim Verkauf von Posterdrucken wirst du ohne ein eigenes Portfolio kaum Chancen haben, deine Bilder zu verkaufen. Insgesamt eine sehr schwierige Angelegenheit. Poster als physische Produkte zu verkaufen ist noch die einfachste Möglichkeit, da du erst bei Anfrage den Druck anfertigen kannst.

Vorteile

+ sind real und daher etwas besonderes

Nachteile

– ohne Partner bzw. Vorfinanzierung schwer zu realisieren

Verkauf von Kalendern mit calvendo

Ebenso ein Selbstläufer sind Kalender die über den calvendo Verlag vertrieben werden. Du erstellst dir einmal ein Konzept, sortierst deine Bilder und kannst in nur wenigen Minuten einen individuellen Kalender erstellen. Die Kalender werden mit einer ISBN Nummer versehen und können in jedem Handel erworben werden. Bei jedem verkauften Kalender wird dir ein entsprechender Betrag gutgeschrieben und ab einer bestimmten Summe, kommt es zur Auszahlung. Bedenke, dass du hier natürlich eine entsprechende Provision abgeben musst, denn schließlich muss auch hier der Verlag seine Kosten decken. Trotzdem übernimmt calvendo alles was man sich nur vorstellen kann und du als Autor musst dich um nichts kümmern.

Natürlich kannst du auch aktiv den Verkauf deiner Kalender ankurbeln, in dem du Werbung dafür machst und lokale Buchhändler darum bittest, deinen Kalender in ihr Sortiment aufzunehmen. Je nach Geschmack der Kunden und deiner eigenen Werbeaktivität, kann sich dein Honorar auch sehen lassen. Einen guten dreistelligen Betrag, ja sogar vierstellige Beträge sind keine Seltenheit! Ein perfektes Mittel um mit der Fotografie online Geld zu verdienen.

Vorteile

+ Regelmäßige und planbare Einnahmen

+ Verkäufe lassen sich durchs eigene Marketing positiv beeinflussen

Nachteile

– Geringe Provision (ca. 15%)

– Kalenderverkauf ist ein Saisongeschäft

Fotoworkshop oder Einzel-Coaching

Fotoworkshops oder Einzel-Coachings zählen definitiv zu den Königsdisziplinen und es gehört schon viel dazu, Workshops oder Coachings anzubieten. Ein Expertenstatus ist hier definitiv Pflicht und unerlässlich. Zwar hast du die alleinige Kontrolle bei der Preisgestaltung und kannst damit recht hohe Einnahmen erzielen, allerdings musst du dafür auch sehr viel leisten! Vor dem eigentlichen Workshop/Coaching brauchst du eine intensive Vorbereitungs- und Planungsphase, du musst Marketing betreiben, bist für die Buchhaltung verantworlich und dann musst du natürlich den Fotokworkshop/Coaching durchführen. Bitte bedenke, der Workshop bzw. das Coaching liegt in deiner Hand, eine 100%ige Vorbereitung ist daher unvermeidlich!

Tipp: Um zunächst ein Gefühl dafür zu bekommen, biete einen kostenlosen Fotoworkshop an!

Vorteile

+ planbare Einnahmequelle

+ freie Preisgestaltung

Nachteile

– hoher organisatorischer Aufwand (Vorbereitung, Planung, Marketing, Buchhaltung)

– Expertenstatus sehr wichtig

Durchführung von Auftragsarbeiten

Wenn man an die Möglichkeit denkt mit der Fotografie sein Geld zu verdienen, denkt man sicherlich erst an Auftragsarbeiten wie die Begleitung einer Hochzeit, das Erstellen von Portraits oder Bewerbungsbildern. Gehörst du dieser Art von Fotografen, wird dies sehr wahrscheinlich auch deine Haupteinnahmequelle sein. Aber auch wenn du Landschafts- oder Architekturfotograf bist, gibt es Möglichkeiten Auftragsarbeiten anzubieten. Für Zeitschriften kannst du Beispielsweise Reportagen durchführen oder aber auch Bildretousche oder Bildbearbeitung anbieten.

Vorteile

+ freie Preisgestaltung

Nachteile

– ohne Portfolio schwer an Kunden zu kommen

Weitere Wege, um mit der Fotografie online Geld zu verdienen!

Das waren jetzt einige Möglichkeiten, wie du schnell und einfach und ohne großartige Voraussetzungen mit der Fotografie online Geld verdienen kannst. Natürlich gibt es noch andere Möglichkeiten, die zwar nicht direkt etwas mit der Fotografie zu tun haben, aber indirekt dann schon. Sofern du über einen eigenen Blog verfügst, bieten sich dir noch weitere Möglichkeiten, die du auf jeden Fall nutzen solltest. Mit dem eigenen Blog kannst noch mehr Einnahmen erzielen! Lass mich dir mal einige Möglichkeiten aufzeigen.

Google AdSense

Google AdSense ist eine der einfachsten Möglichkeiten mit seinem youtube Kanal bzw. dem eigenen Blog Geld zu verdienen. Vorausetzung dafür ist natürlich, dass du einen eigenen youtube Kanal hast und hier über eine bestimmte Anzahl an Abonnenten und über eine entsprechende Wiedergabezeit verfügst. Steht dem nichts im Wege, kannst du deine Videos monetarisieren, d.h. vor deinen Videos wird Werbung eingeblendet und sobald diese eingeblendet wird, bekommst  du ganz automatisch die ersten Einnahmen gutgeschrieben.

AdSense kannst du auch mit deinem Blog nutzen! Du bindest in einen deiner Artikel oder in der Sidebar einen entsprechenden Code Schnipsel sein. An dieser Stelle wird dann Werbung eingeblendet und sobald jemand auf diese Anzeige klickt, bekommst du Geld gutgeschrieben. Natürlich handelt es sich in den meisten Fällen um Cent Beträge, aber wenn du mit deinem Blog eine gute Reichweite hast und die Werbeanzeige geschickt platzierst, kannst du da sehr schnell gute Einnahmen erziehlen.

Vorteile

+ sehr einfach zu integrieren

+ Werbeanzeige kann individuell erstellt werden

Nachteile

– ohne Blog/youtube Kanal keine Einnahmen möglich

– hohe Reichweite als Voraussetzung

Verkaufte Werbeplätze

Statt Google AdSense Code einzubinden, könntest du mit Partnern direkt in Kontakt treten und Werbeplätze vermieten. Oft sind hier auch sehr viel höhere Einnahmen als über Google AdSense möglich. Um jedoch Werbeplätze zu vermieten, benötigt man aber auch hohe Besucherzahlen, mehere tausend pro Monat sind Voraussetzung. Natürlich solltest du dir aber auch Partner suchen, die zu deiner Zielgruppe passen. Langfristig gesehen sind solche Werbeplätze für Firmen natürlich ideal und man sollte die Chance auch ergreifen und den ein oder anderen Werbeplatz vermieten.

Vorteile

+ höhere Einnahmen als bei Google AdSense

Nachteile

– hohe Besucherzahlen als Voraussetzung

Gesponsorte Artikel

Bist du Blogbetreiber kannst du darüber nachdenken, ob du hin und wieder mal gesponsorte Artikel veröffentlichst. Du bietest damit Kunden die Möglichkeit einen Artikel auf deinem Blog zu platzieren, dieser wird in der Regel vom Kunden vom Kunden erstellt und du wirst für die Veröffentlichung bezahlt. Die Einnahmen die du damit erzielst sind in der Regel an deiner Besucherzahlen gekoppelt. Je höher deine Besucherzahlen, je mehr könntest du dafür verlangen. Wenn du daran interessierst bist, solltest du bitte bedenken, das der Inhalt des Artikels natürlich zu deiner Zielgruppe passt und für diese auch relevant ist. Ausgehende Links solltest du bitte auch mit “nofollow” kennzeichnen, bzw. du solltest den Leser darauf aufmerksam machen, dass es sich um einen bezahlten Artikel handelt.

Vorteile

+ einfache Einnahmequelle

+ es können sich längerfristige Kooperationen aufbauen

Nachteile

– Artikel passt womöglich nicht zur Zielgruppe deines Blogs

– man sollte nicht all zu häufig gesponsorte Artikel veröffentlichen, da man Leser verlieren könnte

VG-Wort

Mit der VG Wort und deinem Blog kannst du passiv online Geld verdienen und das kinderleicht. Wenn du auf deinem Blog einen oder mehrere Artikel hast, die eine bestimmte Besucherzahl aufweisen (min 1500 Aufrufe pro Jahr) und eine gewisse Anzahl an Zeichen (min 1800 Zeichen), kannst du den VG Wort Zählpixel einbauen und wirst bei der Ausschüttung dann berücksichtigt. Die VG Wort ist im Endeffekt dafür zuständig, Texte in jeder Form zu entschädigen. Es werden also nicht nur Blogartikel aufgenommen, sondern auch Artikel in Zeitschriften, in Präsentationen, Bücher usw.

Wenn du also über die Voraussetzungen verfügst, solltest du dich definitiv bei der VG Wort registrieren und deine Beiträge aufnehmen lassen!

Vorteile

+ einfach verdientes Geld

+ je höher die Besucherzahlen und je mein Beiträge, desto höher die Einnahmen

Nachteile

– nur unter bestimmten Voraussetzungen können Blog Artikel berücksichtig werden

Eine weitere lukrative Möglichkeit, um online Geld zu verdienen!

Affiliate Programme

Egal ob du einen youtube Kanal hast oder einen eigenen Blog, über jede Plattform solltest du Affiliate Links verteilen. Selbst über diverse Social Media Kanäle wie facebook, twitter o.ä. ist dies möglich. Das Prinzip was dahinter steckt ist ganz einfach: Bist du mit einem Produkt oder einer Leistung zufrieden, tust du dieses Produkt deinen Freunden empfehlen. Wenn nun jemand deiner Freunde dieses Produkt kauft, bekommst du eine kleine Provision gutgeschrieben, so einfach ist das.

Es gibt spezielle Affiliate Programme, die sich darauf spezialisiert haben. Das bekannteste darunter ist natürlich, dass Amazon Affiliate Programm, aber es gibt auch andere, wie digistore24 pder affilinet. Arbeitest du mit solchen Partnern zusammen, müssen diese sich natürlich auch finanzieren und dementsprechend sind deine Provisionen eher gering. Aber es gibt auch sogenannte in-House Partnerprogramme, wo niemand zwischengeschaltet ist. Hier kannst du mit deutlich höheren Einnahmen rechnen, daher solltest du immer die Augen offen halten. Insgesamt ist es relativ einfach Einnahmen über Affiliate Links zu erzielen und wenn du dir ganz gezielt ein eigenes Netzwerk aufbaust sind nach oben keine Grenzen gesetzt.

Vorteile

+ Affiliate Links sind einfach einzubauen

+ man kann regelmäßige Einnahmen erwarten

+ je mehr Zeit man investiert, desto höher die Einnahmen

Nachteile

– Affiliate Links müssen gekennzeichnet werden

– teilweise gerine Provision

– lange Wartezeiten bis es zur Auszahlung kommt

Worauf du noch achten solltest!

Das waren jetzt einige Möglichkeiten für dich, wie du mit der Fotografie online Geld verdienen kannst. Du hast gesehen, einige Möglichkeiten haben direkt etwas mit der Fotografie zu tun und andere Möglichkeiten dann eher indirekt. Vielleicht hast du es schon bemerkt, dass man für all diese Möglichkeiten gar nicht so großartige fotografische Künste benötigt. Viel wichtiger sind deine Werbeaktivitäten! Du kannst ein richtiger Experte auf einem Gebiet sein und ein richtig tolles Produkt auf den Markt bringen, aber wenn keiner davon erfährt, bringt es dir natürlich wenig. Marketing ist also das Herzstück, um erfolgreich und langfristig online Geld zu verdienen.

Nutze die Social Media Kanäle wie facebook oder instagram und zeige dich und deine Leistung. Unterstützend kannst du dir ein eigenen Blog aufbauen und regelmäßig Artikel veröffentlichen und dich so als Experte positionieren.

Fang an bevor du bereit bist!

Hast du Fragen, Anregungen zu meinem Podcast, dann schreib mir

podcast@hiacyntajelen.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.